Kreisverband
Rhein-Neckar / Heidelberg e.V.
Ortsverein Wiesloch

DRK Wiesloch erweist sich wieder als Inovator im Bereich Helfer Aus- und Weiterbildung.

Seit Jahren wird beim DRK-Wiesloch auf die Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte viel Wert gelegt. Seit diesem Jahr hat der Ausbildungsplan im Bereich der medizinischen Themen aber eine weitere Erneuerung erfahren.

Mindestens ein Ausbildungsabend im Monat, ist nun für ein medizinisches Thema vorgesehen:
Hierbei wird nun noch mehr auf die unterschiedlichen Ausbildungsstände der einzelnen Einsatzkräfte eingegangen. Jedes Themengebiet wird durch einen kleinen Einführenden Block in Sachen Anatomie/ Physiologie eingeleitet und dann anhand von fiktiven Fallbeispielen in der Gruppe erarbeitet. Der klare Vorteil: jeder Helfer wird seinem individuellen Kenntnisstand entsprechend gefordert und die gesamte Gruppe profitiert.

Am ersten Abend stand das Leitsymptom „Thoraxschmerz" im Vordergrund. Die positive Resonanz der Teilnehmer bestärkte die Verantwortlichen, dieses System weiter voranzutreiben und auszubauen, um eine adäquate medizinische Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der Wieslocher Feuerwehr lud die Jugendfeuerwehr Wiesloch am vergangenen Samstag zur Unterkreis-Übung ein.

Übungsannahme war ein Brand auf dem Gelände der Firma Kissel & Wolf in den Ziegelwiesen. Unter den kritischen Augen von Vertretern der Hilfsorganisationen, zahlreichen Gemeinderäten und Vertretern der Stadt konnte die Übung pünktlich um 14 Uhr beginnen. Neben zahlreichen Feuerwehrfahrzeugen, die mit Mitgliedern der Jugendfeuerwehr besetzt waren, rückte auch das Jugendrotkreuz Wiesloch mit dem Krankenwagen, dem Schnelleinsatzfahrzeug und dem Kommandowagen an.
Während sich die Nachwuchsfeuerwehrler um die Brandbekämpfung und Menschenrettung kümmerten, errichtete das Jugendrotkreuz gemeinsam mit den Kollegen der Malteser eine Verletztenablage. Die eingetroffenen „Verletzten" (allesamt Jugendfeuerwehrleute) wurden fachmännisch versorgt. Rasch konnte der Einsatzleitung der komplette Abtransport der Betroffenen gemeldet werden.
Solche Übungen sind wichtig, um schon die Jugendlichen an die Aufgaben im Erwachsenenverband heranzuführen und mit Material und Gerätschaften vertraut zu machen. Auch kann hier die gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Hilfsorganisationen trainiert werden. Dass das in Wiesloch klappt, wurde in den vergangenen Jahren schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Unserer Wieslocher Feuerwehr gratulieren wir bereits jetzt zu ihrem gelungenen Auftakt und wünschen ein tolles Jubiläumsjahr. Wir freuen uns, dass wir mit Euch feiern dürfen!

Grippewelle machte sich auch beim Blutspenden in Wiesloch bemerkbar.

Zu den bisher größten Blutspende-Terminen der Region gehört die Aktion in Wiesloch. Traditionell findet der Februar-Termin am Donnerstag nach Aschermittwoch statt.

Bereits viele Tage zuvor begannen die Planungen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die jede Blutspendeaktion unter ein bestimmtes Motto stellen. Nach einem herzlichen Empfang konnten die 203 Spender dank der optimalen Planung seitens des Blutspendedienstes zügig zur Ader gelassen werden. Beim aktuellen Termin wurden die Besucher mit asiatischen Spezialitäten verwöhnt. Passend zum Essen war der Imbiss fernöstlich dekoriert. Besonders erfreulich war die Zahl der Erstspender, die von einem eigenen Betreuer durch die Spende geführt wurden.

"Ein rundum passendes Konzept, bei dem Ehren- und Hauptamt Hand in Hand arbeiteten" attestierten die Spendewilligen den Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes. Das Wieslocher Rote Kreuz ist mit knapp 30 Einsatzkräften für viele Stunden im ehrenamtlichen Einsatz.

Leider hatte jedoch die Grippewelle auch viele Blutspender fest im Griff. Krankheitsbedingt konnten viele Menschen nicht erscheinen, 22 mussten aus medizinischen Gründen zurückgestellt werden. Häufigster Grund waren fieberhafte Infekte. Angesichts der aktuellen knappen Blutvorräte ein alarmierendes Ergebnis.

Das Rote Kreuz bittet daher alle Bürgerinnen und Bürger, zahlreich zum Blutspendetag bei der Volksbank am 30. April zu erscheinen. Dieser jährt sich 2013 zum zehnten Mal.

Volksbank-Kraichgau-Stiftung hilft bei der Finanzierung neuer DRK-Einsatzkleidung.

Mit einer großzügigen Spende von 5.000 Euro unterstützt die Volksbank-Kraichgau-Stiftung den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes in Wiesloch.
Der älteste Ortsverein im hiesigen DRK-Kreisverband zählt auch gleichzeitig zu den aktivsten DRK-Gliederungen im Umkreis.

So sind die Einsatzkräfte in ihrer Freizeit in verschiedenen Einsatzformationen stets zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird. Das jüngste Beispiel stellt übrigens der Industriebrand in Malsch dar.
Umso größer ist die Freude bei den Bereitschaftsleitern Thomas Erni und Mario Strammiello als sie den Scheck aus den Händen von Vertretern der Stiftung entgegennehmen durften. „Wir sehen dies auch als Würdigung unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Bevölkerung“ berichtet der stellvertretende Bereitschaftsleiter Mario Strammiello.

Im Jahr 2012 wurde die neue Dienstbekleidungsordnung des Deutschen Roten Kreuzes für die Bereitschaften verabschiedet. Binnen einer Übergansfrist muss die Einsatzkleidung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ersetzt werden, da sie nicht mehr den aktuellen Sicherheitsanforderungen entspricht. Zudem kamen in der Vergangenheit zahlreiche neue Einsatzkräfte hinzu, die komplett neu eingekleidet werden müssen. Die neue Kleidung genügt nun den gestiegenen Anforderungen im Straßenverkehr und bietet mehr Sicherheit für die Helferinnen und Helfer. Zudem müssen aufgrund der gewachsenen Anforderungen für zahlreiche Helfer Helme und Sicherheitsschuhe beschafft werden.

11.2. Tag des europäischen Notrufs 112.

Bereits 1991 wurde die Einführung der 112 als europaweite Notrufnummer von den EU-Mitgliedstaaten gemeinsam beschlossen.

Was vor über 20 Jahren begann, hat sich zu einer europäischen Erfolgsgeschichte entwickelt: Statt über mehr als 40 unterschiedliche, nationale Notrufnummern sind in der EU die Notrufzentralen heute über eine gemeinsame Nummer erreichbar: 112.

Immer noch wissen nur 19 % (2011) der Menschen in Deutschland, dass sie die 112 europaweit wählen können. Aber: „Eine europäische Notrufnummer kann nur helfen, wenn die Menschen sie kennen!“
Um die Notrufnummer 112 bekannter zu machen, wurde auf Initiative des Europäischen Parlaments der jährliche Aktionstag am 11.2. ins Leben gerufen.

Weit über 500 Mio. Menschen in Europa können mit der einheitlichen Notrufnummer 112 die Notdienste erreichen. Mit der 112 hat Europa ein gemeinsames Symbol für Hilfe in Notfällen. Die 112 tritt nicht an Stelle der bestehenden nationalen Notrufnummern. In den meisten Ländern ergänzt sie diese. 

Ansprechpartner

Dr. Mario Strammiello

Öffentlichkeitsarbeit

m.strammiello[at]drk-wiesloch.de

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Wiesloch

Baiertaler Straße 5
69168 Wiesloch

Tel.: +49 (0) 6222 - 4448
Fax: +49 (0) 6222 - 389744

info[at]drk-wiesloch.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.